Die Pflegekassen gewähren für diese Leistungen einen Zuschuss von 104 € pro Monat ab Antragsstellung. Bescheinigt der MDK eine erhöhte eingeschränkte Alltagskompetenz, so steigt dieser Betrag auf 204 Euro monatlich. Der Anspruch auf diese Leistungen kann angespart werden und muss nicht innerhalb eines Monats verbraucht werden. Ein Guthaben verfällt zum 30.6. eines Jahres. Die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind zweckgebunden und können für alle Tätigkeiten angewendet werden, die zur Entlastung von Angehörigen und Pflegepersonen dienen. Hauswirtschaftliche und grundpflegerische Tätigkeiten sind davon ausgeschlossen. Das Angebot dient zur sozialen Betreuung und Umsetzung tagesstrukturierender Maßnahmen. Die Betreuungs- und Entlastungsleistungen müssen von einem Pflegedienst übernommen werden, die zur Abrechnung dieser Leistung berechtigt sind. Eine Auszahlung des Betrags ist nicht möglich, auch angesparte Ansprüche können nicht bar ausgezahlt werden.